SPD, Gabi Theiss, Kindertage, Bürgerbüro

Urgestein der Südbrandenburger SPD bei Gabi Theiss

Die SPD ist ihr schon seit Kindertagen vertraut.

Die Mutter von Irmgard Petrick war schon in den 1920er Jahren engagiertes SPD-Mitglied.

So ließ es sich die heute 85-Jährige Irmgard Petrick nicht nehmen, bei einem ihrer Ziehkinder, Gabi Theiss, zur Eröffnung des Bürgerbüros vorbei zu schauen. „Gut, Mädel, dass du wieder drin bist und dich hier um den Wahlkreis kümmern kannst“, sagte die geistig topfitte Seniorin schmunzelnd. Akribisch begutachtet sie das Bürgerbüro und wertet den Standort in ihrem Heimatort Ruhland als gelungen.

Sie verfolgt nach wie vor oft die Debatten im Landtag und bildet sich ihre Meinung. Wichtig ist ihr, dass die SPD eine bürgernahe Politik macht. So freut sie sich, die Genossen und Mitstreiter wieder zu sehen, denn mittlerweile lebt sie seit einem Jahr in der Nähe ihres Sohnes, im Spreewald im altersgerechten Wohnen. Nach einigen Gesprächen greift Irmgard Petrick in die Tasche und holt ein gerahmtes Foto heraus. Ihr vor einigen Jahren verstorbener Mann, Horst Petrick, ebenfalls ein Genosse der ersten Stunde in der SPD, ist darauf abgebildet.

Die beiden haben die SPD in Ruhland über viele Jahre aufgebaut und immer – durchaus auch sehr kritisch – unterstützt. Zärtlich streicht die alte Frau über das Bild, dreht es um und sagt: „Guck, Horst, so hat es jetzt die Gabi gemacht. Ist doch prima, oder?“ Im Bürgerbüro ist es sehr still und so manch ein Gast wischt verstohlen die Tränen aus den Augenwinkeln.

 

Hier geht es zur Bildergalerie.