Ohne Wasser merkt euch das, wär unsre Welt ein leeres Fass!

-Frei nach dem Dichter Isaak Dunajewski singt die Landtagsabgeordnete Gabriele Theiss sein berühmtes Lied.

„Egal ob beim Reinigen, Trinken, Kochen oder Geschirr spülen, wie wichtig Wasser sein kann, merken wir oft erst, wenn man es mal ausfällt“, fügt die Landtagsabgeordnete hinzu. Der Wasserverband Lausitz (WAL) hat rund 7 Millionen Euro dafür ausgegeben, vom Land kamen 1,7 Millionen Euro, um das nun größte Wasserwerk im Land Brandenburg in Betrieb nehmen zu können. Die Vergrößerung der Anlage wurde notwendig, um dem in den letzten Jahren gestiegenen Bedarf an Trinkwasser in der Lausitz auch in Zukunft gerecht zu werden. Mit über 80 000 Kunden aus Haushalten der Lausitz, regionaler Industrie- und Gewerbeunternehmen versorgt der Wasserverband einen Großteil der Haushalte in Südbrandenburg